Montag, 26. September 2016

Herbstdeko

Herbstdeko im Herbstlicht

 
Die untergehende Sonne im Herbst ist zauberhaft.
 

So habe ich beim Wandern wunderschöne Deko aus der Natur gefunden. Ich hatte die Aufgabe für eine Tischdeko. Und bis zur Wanderung fehlte mir die Idee.

 
Obwohl wir noch sommerliche Temperaturen haben, wurde es Zeit meine Sommerdeko aufzuräumen und die Herbstdeko hinzustellen.


Aus Moos, Maronen, Eicheln, Hagebutten, Efeu und Kürbissen wurde diese Etagere ausgelegt.


Mit ein paar romantischen Windlichtern und Spitze lässt sich diese Deko schnell dem shabbystyle anpassen.


Damit wird es für ein paar Wochen sehr bunt bei mir.



Nur kurze Zeit des Jahres geht die Sonne in diesem Winkel unter. Das musste ich ausnutzen.


Seit ihr auch von den unbeschreiblichen Sonnenuntergängen und Aufgängen fasziniert?


Alles wirkt weicher und wärmer. Die Farben erscheinen sanfter und nicht so hart.


Damit wünsche ich euch einen wundervollen Wochenanfang! Geniest diese Tage und ZEit noch in vollen Zügen. Bald ist es damit vorbei.


Freitag, 23. September 2016

Friday Flower

Dieses Jahr habe ich euch ja sträflich vernachlässigt, was mein Friday Flower angeht.

Es war einfach zu viel los. Mit diesem Strauß möchte ich mir nochmal ein paar Blumen ins Haus holen, bevor die Blumenpracht wieder vorbei ist.


Die Rosen sind immer noch fleißig am Blühen. Ein neues Rosenbeet entsteht demnächst. Daher habe ich dieses Jahr auch das erste Mal die Mini Rosen.


Und da ich Rosen so viel schöner finde als Stauden, überlege ich ernsthaft meine Staudenbeete in Rosenbeete zu verwandeln. Mal sehen, wie ich mich nächstes Jahr entscheide.


Einer meiner Beiträge wurde dieses Jahr im Magazin Lebenlang veröffentlicht. Wer meinen Blumenkuchen nochmal anschauen möchte, darf gerne hier nochmal zum Blogbeitrag klicken


Das Magazin ist kostenlos zum downloaden. Ihr findet es hier klick Es ist für Pflegefachpersonal und Angehörige gedacht. Wer sich mit diesem Thema beschäftigt darf sie gerne lesen.

Ich weiß inzwischen, das hier einige Krankenschwestern mitlesen. Also ganz für euch widme ich diesen Post!

Wenn ihr Blumen auch so liebt wie ich, dürft ihr gerne noch die anderen Friday Flowers anschauen.
Holunderblütchen hat sie wieder für euch gesammelt, hier klick.

Dienstag, 20. September 2016

Gartenrundgang

Der Garten im Herbst ist einfach wunderschön. Deshalb nehme ich euch mit an meinen Gartenteich.


Schon immer wollte ich Wasser im Garten haben. Bisher haben uns die Angst vor Mücken immer davon abgehalten.


Wer Fische hat, braucht sich um Mücken keine Sorgen machen. Vor mehr als einem Jahr habe ich es dann gewagt und mir ein Wasserbecken füllen lassen.


Aus Angst es wäre viel Arbeit, habe ich erstmal nur ein kleineres Becken aufstellen lassen. Sollte es nicht funktionieren, würde ich es wie die anderen Stahlbecken mit Erde füllen und bepflanzen.


Die Angst war völlig unbegründet. Nichts macht weniger Arbeit als mein Wasserbecken. Daher darf bald noch ein größeres in den Garten ziehen. Die Pflanzen vermehren sich auch prächtig. So habe ich schon genug für das neue Becken.


Es ist fast so beruhigend wie ein Aquarium, den Fischen zuzuschauen. Ich könnte an den lauen Sommerabenden immer wieder hin sitzen und zuschauen.


Diese Bilder sind alle am Abend in der Dämmerung entstanden. Daher wirken sie sehr dunkel. Aber nachdem wir Wochenlang nur Sonne hatten, war es sehr schwer Bilder zu machen. Bilder bei strahlender Sonne sind einfach leider nicht so schön. Aber jetzt wird es ja wieder Wolken geben und dann steht dem Outdoor Fotografieren nichts mehr im Wege.


Noch nie habe ich mich so über Regen gefreut. Auf die Wasserrechnung dieses Jahr bin ich schon gespannt. Denn durch die neu angelegten Bereiche kam ich um das Gießen nicht herum.


Immer wieder werde ich gefragt, ob ich Abends meine Deko wegräume? Nein. Ich bin oft unterwegs und nicht immer zur Stelle, um dann rumzuspringen und alles einzusammeln. Ich achte auf frostsichere Deko und inzwischen kaufe ich auch Outdoor Kissen.


Im Winter kommen manche Sachen auf den Dachboden und die frostsicheren Sachen dürfen draußen bleiben.
 
 

Samstag, 17. September 2016

Schwedenhaus

Herzlich willkommen allen neuen Leserinnen und Lesern! Freut  mich, das ihr meinen Blog gefunden habt! 

Lange war ich auf der Suche nach einer passenden Regentonne. Weiß, Shabby, Holz.... egal nur passen musste sie.

So habe ich ein paar Abende das Netz durchforstet und bin nicht wirklich fündig geworden. In der Zwischenzeit hält man die Augen offen und schaut sich um, was andere für Tonnen haben. Ein altes Weinfass wäre passend gewesen. Und so sah ich eines Tage eine Regentonne mit Holverkleidung.

Schon war die Idee geboren. Holz kann ich streichen, also im passenden Farbton der Holzverschalung und schon passt alles zusammen. Voila, fertig war die Shabby Regentonne.



Inzwischen dürfen wir den Rest auch fertig bauen. Das war nicht immer so. Kennt ihr Menschen, die einem das Leben schwer machen wollen und daran gefallen finden? So jemand haben wir in unserem Umfeld. Ich darf mich über tolle Nachbarn glücklich schätzen. Aber andere, die sich gerne aufspielen, meinen einem immer Steine in Weg legen zu müssen.


Stein des Anstoßes war mein überdachter Autostellplatz.
Da wartet man Monate auf eine Baugenehmigung, lässt Dinge nochmal ändern und dann soll alles zu Fall gebracht werden, weil es Menschen in deinem Umfeld gibt, die es zu hoch finden.....und es waren nicht meine Nachbarn, bevor das jetzt vermutet wird.
 

Mein Cottage Garden hat ein neues Shabby Objekt drin stehen. Im Internet entdeckte ich Clockhouse Gartenhäuser und wollte unbedingt so eins im Garten haben. Gesagt getan, Gartenhaus hab ich schon, aber der Autostellplatz brauchte ein Dach.


Gibt es das in euren Dörfern auch, wenn man was baut, fahren die Leute nur zum Glotzen vorbei? Kann ich wunderbar von meinem Küchenfenster aus beobachten. Gut, das der Nachbar was Größeres baut, so sind jetzt alle abgelenkt.


Aber wisst, ihr welche Menschen ich klasse finde? Die am liebsten einziehen möchten, die fragen, wann denn endlich mein Shabbyladen öffnet? Die meinen Autostellplatz schöner als ihr Wohnzimmer finden. Da darf die nächste Gartenparty ja nicht ohne diese Menschen stattfinden. Öhmmm, soll ich etwa eine Einweihungsparty feiern?

 
In einem Ort zu wohnen, wo man gleich mal einen Kontrollbesuch vom Bauamt einfordert, lass ich jetzt mal unkommentiert. Wie armselig müssen Menschen sein, die nichts besseres zu tun haben?
 
Egal was Neider für ein Problem haben, das Bauamt war zufrieden bei der Abnahme.
Da musste man schnell was anderes finden, um uns oder in diesem Fall mehr unseren Nachbarn zu schaden. Echt armselig.
 

Jedenfalls waren die tollen Fenster wenigstens nicht für die Katze. Könnt meinem Schatz immer noch an den Hals fallen so schön shabby sind die. So stolz das er mir das schöne Carport gebaut hat.


Wenn doch nur alle Menschen freundlich und friedlich zu einander wären, wenn man anpacken statt Steine in den Weg legen würde, wenn man lächeln würde, statt meckern, dann wäre die Welt glaube ich ein bisschen schöner!


Ups, das hat wohl einer gekleckert und mein Glöckchen betropft. Egal macht es nun zu einem Unikat.
Jetzt bin ich froh das wir noch vor dem Winter den Carport fertig stellen dürfen. Dann kann ich euch ein anderes Mal auch die Vorderansicht zeigen. Obwohl die nicht so schön ist, wie von hinten.


Eins weiß ich, ich liebe mein Clockhouse Carport jedenfalls jetzt schon. Wünschte mein Haus wäre im gleichen Stil. Träumen darf man ja noch oder?

Und wenn man meint uns Steine in den Weg legen zu müssen, dann kann ich soviel verraten wird es nachher noch viel schöner werden.

Also wünsche ich euch hiermit ein schönes Wochenende.

Mittwoch, 14. September 2016

Herbstdeko im Garten

Im Garten zieht so langsam die Herbstdeko ein.


Während vor dem Haus alles auf Herbst eingestellt ist, sieht es hinter dem Haus ziemlich nach Baustelle aus. Ich freu mich riesig und bin gespannt, wie es dann fertig aussieht.


Schon lange findet man bei mir keine orangen Kürbisse mehr, außer im Kochtopf. Dafür aber jede Menge grüne und weiße Kürbisse und Baby Boos.



Die Sommerblüher sind verblüht und ein paar Herbstblumen durften einziehen. Mit Efeu und Kürbissen wurden die Amphoren gefüllt.


Auch die Etagere hat einen neuen Inhalt erhalten. Sie steht zur Zeit im Carport auf dem Tisch, den ich vor dem Sperrmüll gerettet habe.


Wenn die Abendsonne so durch die Fenster schein, merkt man schnell, wie früh es inzwischen Nacht wird. Die Tage werden kürzer. Die Temperaturen werden kühler.


Nicht mehr lange und die nicht frostsicheren Pflanzen müssen wieder in ihr Winterquartier umziehen. Ebenso die nicht frostsicheren Dekoteile.


Aber noch genießen wir diesen traumhaften Altweibersommer in vollen Zügen. Außerdem hoffe ich noch rechtzeitig mit dem Garten fertig zu werden, bevor es zu kalt wird.


Wenn der Herbst sich von seiner schönsten Seite zeigt, freu ich mich schon wieder auf die kuschelige Zeit mit Kerzen und Kaminfeuer. Die Abende ohne gießen zu verbringen hat auch seine Vorteile.


Inzwischen kann man immer früher damit anfangen, da die Sonne schon so früh untergeht. Also, nutzt die letzten Sonnentage noch und genießt sie in vollen Zügen.

Montag, 12. September 2016

Zu Besuch in den Vogesen

Nicht nur wir, auch meine Eltern und Geschwister mit Anhnag verbrachten dieses Jahr in den Vogesen ihren Urlaub. Klar das ich dazu stoßen musste. Und so begann mein Sommerurlaub mit meiner ganzen Familie.


Also machte ich mich ganz alleine auf den Weg um sie zu besuchen. Über die Col de la Schlucht durch die Felsen Diabel kommt man über diesen Pass, der Elsass und Lothringen verbindet.


Und auch hier gab es wieder tolle Burgen zu entdecken. Hohlandburg  Mit Blick nach Straßburg und Colmar.


Auf der anderen Seite kommt man in Geradmer an. In der Stadt, die an einem See liegt, kommt man an den vielen Stoff Läden und Stickereien nicht vorbei. Auch ich habe mir etwas mitgenommen.


Die Fußgängerzone erinnert an die typischen südländischen Gassen. Allerdings ist die Umgebung eher wie im Schwarzwald und Harz. Die Temperatur übrigens auch. Haben Berge so an sich.


Das Wasser ist klar und wunderschön. Die Lage einfach so beruhigend. Wer möchte kann hier an der Promenade ein Tretboot ausleihen und den See entlangschippern.
 

 Sicher komme ich mal wieder. Es gibt noch soviel zu entdecken.