Samstag, 25. März 2017

Wunder der Natur

Manchmal gönnt man sich einfach selbst gerne etwas Schönes. Das Leben ist so kurz und manchmal so schnell vorbei. Diese Woche kam das erste Mal vor, das ich vor lauter Abschied nehmen, meinen Blog vergessen habe.


Als ich diese wundervollen Blumen im Blumengeschäft sah, wusste ich, die müssen mit. Die Farbe strahlt Ruhe aus.


Immer wenn ich diese Blumen sehe und an meinen noch kargen Garten denke, freue ich mich schon sehr auf den Sommer. Die ersten Blumen blühen.... alles treibt kräftig aus, dabei geht alles irgendwie an mir vorbei.... So Stiefmütterlich habe ich im Frühjahr noch nie meinen Garten behandelt.


Aber irgendwie gab es gerade so viele andere Sachen, das der Garten warten musste.
Grün ist die Trendfarbe dieses Jahr und da ich über diese Phase wieder drüber weg bin, dürfen die Blumen es aber sehr gerne sein.


Die Kombi aus grün weiß wirkt, finde ich, immer sehr edel.
 
Fünf mal Abschied nehmen, keiner hat es bis zur Rente geschafft, davon vier mit Krebs machen einem ganz schön zu schaffen.
Da muss man sich einfach mal so etwas Schönes gönnen.

Dienstag, 21. März 2017

Gäste WC

In neuem Look ist auch das Gäste WC.


Eins der wenigen Räume der nicht alle Fliesen lassen musste, ist unser Gäste WC. Weil wir uns vor vielen Jahren für weiße und neutrale Fliesen entschieden haben und sie immer noch zeitlos sind, durften sie bleiben.



Dafür wurde das erste Mal seit Jahren tapeziert.
Ich habe mich für eine gesteifte Tapete entschieden, weil sie den Hamptonsstyle so richtig unterstreicht.


Die meisten Menschen wohnen in Weiß. Aber nicht, weil es ihnen am besten gefällt, sondern weil sie sich vor Wandfarben fürchten: Zu auffällig, zu aufwändig.


Und was, wenn einem der Farbton nach ein paar Jahren nicht mehr gefällt? Und so lassen sie eines der einfachsten Mittel für mehr Atmosphäre ungenutzt. Schade.


Wandfarbe heißt nicht zwangsläufig Knallfarbe. Probiere zum Beispiel gedeckte Grautöne in allen Schattierungen aus – die verändern die Raumatmosphäre spürbar, ohne sich in den Vordergrund zu drängen, und passen zu fast allem.


Wer den Aufwand scheut, streicht einfach eine einzelne Wand oder tapeziert sie.
Wir haben jetzt nach fast 25 Jahren des Zusammenwohnen das erste mal weiße Wände. Ja soll vorkommen. Bunt war es jahrelang genug.


Lust auf das Vorher na dann geht's hier lang Klick

Freitag, 17. März 2017

Sneak Peek von der Baustelle

Ich hatte dieses Jahr keine Vorsätze für 2017. Denn ich finde Dinge zu ändern, kann man das ganze Jahr und nicht nur im Januar.


Aber den Anfang des Jahres habe ich dazu genutzt mein Haus auszumisten. Denn ich mach wie jedes Jahr bei der Challenge mit SAVE MY MONEY. Und wann immer es mir möglich ist auch unter dem Jahr.


Das heißt, nur das zu kaufen, was nötig ist und den Rest einfach mal zu sparen. Da bin ich jedes Jahr aufs neue verwundert, wie viel Geld am Ende des Monats noch übrig ist, statt wie alle immer sagen umgekehrt.


Es geht ohne Probleme und ohne das Gefühl zu haben, etwas zu verpassen. Nur Essen und Drogerie Artikel. Keine Klamotten, Schuhe, keine Deko, keine Bücher, Zeitschriften, keine Pflanzen und alles was ich sonst so gerne shoppe.


Wenn ich aber dann doch einen größeren Wunsch habe, dann mach ich eine Challenge. Für alles was ich neues haben möchte, verkaufe etwas dafür. Kurzerhand bin ich rumgelaufen und habe fleißig eingesammelt, was im Weg stand, lange nicht benutzt oder gar nicht benutzt wurde..... Als die ersten mich fragten, sage mal, habt ihr überhaupt noch was daheim? Musste ich antworten, ja man sieht noch nicht, das was fehlt.

 
Und siehe da, ruck zuck war das Geld zusammen, ohne an mein Gesavtes Money zu müssen.
Das hatte zwar ein bisschen was mit Arbeit und Zeit zu tun, aber es ist immer wieder spannend, das ich innerhalb ein paar Tagen eine größere Geldsummer erwirtschaftet habe nur mit gebrauchten Artikeln.


Im Herbst hatten wir unsere Kleiderschränke und Dachböden ausgemistet und alles auf einen Flohmarkt getragen, nichts ahnend das wir 5 mal soviel Platz hätten füllen können. Jedenfalls habe ich alles, was wir dadurch erhalten habe, meinen Töchtern zum Shoppen geschenkt.


Um noch nach dem Umbau ein paar passend schöne Deko Sachen zu haben, bin ich durchs Haus gelaufen und habe alles zusammen gesammelt, was zum neuen Einrichtungsstil rein passt. Alles andere darf gehen. So habe ich was übrig war, in whatsapp gruppen und Facebook sowie Ebay verkauft.


Es hatte sich die letzten 20 Jahre ganz schön was angesammelt und so wurde ich gefragt: Lasst ihr euch scheiden, musst du ausziehen? Nein, ich entmülle gerade mein Haus. Nicht ganz geplant, aber gerne, denn ein Wasserschaden sorgte dafür, das ich den ganzen Dachboden leer räumen musste und ein Bad rausgerissen wurde. Das gesamte Erdgeschoss wurde ja wegen dem neuen Boden und den Türen komplett saniert.


Und als ich meinen Mann fragte, wohin mit allem, wegschmeißen. Nicht mit mir mein Lieber! Shabby und verschnörkelt darf etwas dezenter sein, dafür darf alles etwas mehr im Costal Look erstrahlen. In weiß blau, wie schon seit 20 Jahren mein Haus ist, maritim und nach Urlaub und Meer, Schweden und Nordsee. Wenn ich schon nicht am Meer wohne, dann soll es in meinem Haus wenigstens so aussehen als ob.


Bevor alles Neue rein kam, haben wir kurzerhand den Farbpinsel geschwungen und zum ersten Mal in der Geschichte die Wände weiß gestrichen. Die Stuckleisten montiert und weiße Fliesen verlegt.
Weil Holzoptik Fliesen gerade nachlassen und graue Beton Optik niemals für ein gemütliches Wohnambiente sorgt, mussten andere Fliesen her. Neutral sollten sie sein und zum Landhauslook passen.

 
Sicherlich seit ihr neugierig welcher Raum als erstes fertig war? Meine Gästetoilette!
Und weil meine Instagram Fans und Facebook Follower sie schon sehen durften, bekommt ihr von mir auch eine Vorschau zu sehen.

Wer täglich auf dem neusten Stand sein möchte, der darf mir gerne auf Instagram folgen. Dort versuche ich täglich aktuelle Bilder zu posten. Den Link findet am linken Blogrand.

Im nächsten Post dann mehr zum neuen WC dazu!

Dienstag, 14. März 2017

Willkommen auf der Baustelle

Heute nimmt euch Mr. Olsen mit auf die Baustelle.


Ehrlich gesagt, sitzt er beleidigt auf der Baustelle rum. Er ist genervt das er jeden Tag einstaubt. Von dem ganzen Staub geht immer mal wieder der Feuermelder an und Mr. Olsen kriegt mit seinen riesen Ohren die Krise.


Die Terrakotta Fliesen sind Geschichte. Weiß gar nicht was ich dazu sagen soll. Seltsam nach so vielen Jahren dem Zuhause einen komplett anderen Look zu verpassen.


 
Weil die Baustelle noch ein paar Wochen geht, kommt dieses Jahr die Osterdeko definitiv zu kurz.
Die Kiste bleibt zu und eine Schale mit Deko muss reichen.
 

Und egal wie viel ich mit Mr. Olsen rede, um ihn zu beruhigen, er ist jetzt schon ganz genervt. Obwohl ich mir sagen lassen habe, das er das aus seinen Kindertagen gewöhnt sein müsste.

Freitag, 10. März 2017

Flammkuchen

Hier erhaltet wieder ein leckeres Rezept von mir. Den Flammkuchen nach Französischer Art.

Tarte Flambee


Zutaten:
320 gr. Wasser
20gr frische Hefe
500gr. Mehl
1 Tl Salz

100 gr Zwiebeln, wer mag auch mehr
200gr Speckwürfel

200gr. Quark, körniger Frischkäse....
200gr Creme Fraiche
2 Prisen Salz
2 Prisen Pfeffer
1 El Olivenöl



Wasser und Hefe im Mixtiopf 2 Min, 37°, St. 2
Mehl und Salz zugeben 21/2 min Teigstufe Kneten
abgedeckt warmstellen für 30 min


Backofen vorheizen 230°
Topf ausspülen
Zwiebeln 3 sek, St. 5 mit dem Spatel nach unten schieben
Speckwürfel dazugeben 15 min Varoma, Linkslauf , Rührlöffel dünsten


Creme Fraiche, Quark, Salz und Pfeffer in einer Schüssel umrühren.


Aus dem Teig 4 gleiche Stücke formen, auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und auf Backpapier auf das Blech legen, Quarkmischung draufgeben, am Rand 1 cm Platz lassen, Zwiebelspeckmischung drüber geben, mit Öl beträufeln.

Auf 230° 10-15 min backen
Flammkuchen sofort servieren

Montag, 6. März 2017

Märzküche

Meine Küche im März ist sehr blumig und rosalastig.


Das erste Mal seit ich meine Küche habe, kann nun rosa einziehen. Für mich eine wunderschöne Frühlingsfarbe.

 
Passend dazu habe ich das Buch von Imke Johannson hervorgeholt. Das Cover passt perfekt zu den rosa Tönen die sich in der ganzen Küche verteilt haben.


Das Buch ist voller Ideen und Rezepten rund um das ganze Jahr. Außerdem bekommt ihr einen Einblick in Imkes eigene Küche und ihr Haus. Ein paar der Rezepte habe ich schon nachgekocht.


Wie bei all ihren Büchern ist das Layout wieder ein Traum geworden. Mit Liebe zum Detail sind die Seiten und Beiträge gestaltet worden. Imkes Bücher sind die ersten Dekobücher die ich mir vor vielen Jahren gekauft habe, die mich inspiriert haben und aus denen ich viele Sachen nach gebastelt habe.


Der März ist immer der Monat auf den ich mich im Winter am meisten freue, denn hier denke ich oft, wir haben es geschafft, das schlimmste ist überstanden. Ich scharre dann schon immer kräftig mit den Hufen und kann es kaum erwarten im Garten aktiv zu werden.


Im Moment habe ich noch unechte Rosen in den Vasen, aber nicht mehr lange, dann erblüht mein Rosengarten wieder in voller Pracht. Ich habe schon wieder ein paar Ideen wie ich meinen Garten dieses Jahr weiterentwickle.


Aber um aufs Thema zurück zukommen, ihr seht ich bin durch und durch ein Gartenmensch. Daher dürfen auch in meiner Küche keine Blumen fehlen.


Geht es euch im März auch immer so, das ihr es kaum erwarten könnt? Letztes Jahr gab es dann im April nochmal einen richtig heftigen Schneetag und ich musste alle Blumen nochmal reinholen.


Ich hoffe, das uns das dieses Jahr erspart bleibt.
Das Buch von Imke Johannson bekommt ihr übrigens in jedem guten Fachhandel oder im www. Übrigens habe ich Imke vor ein paar Jahren bei einer Frauenkonferenz persönlich kennengelernt und sie ist in Natur genauso natürlich wie in ihren Büchern.

Donnerstag, 2. März 2017

Ankleide


Heute bringe ich euch Bilder aus der Ankleide mit. Immer wieder muss ich feststellen, das ich Ruck Zuck ein Zimmer neu einrichten kann ohne Shoppen gehen zu müssen.


Ein liebevolles Zuhause besteht für mich nicht nur aus den Menschen die da gehen ein und aus, sondern auch aus dem Ambiente. Das ist mir sehr wichtig.


Die nächsten Wochen haben wir großes Renovierungen vor uns. Dafür brauchen wir Platz und ich muss mich schweren Herzen von einigen wundervollen Dekostücken trennen.


Dafür habe ich einen Shop Blog eröffnet. Hier könnt ihr all die schönen Sachen, die raus müssen kaufen.

Es sind Sachen die mir am Herzen liegen, für die aber einfach kein Platz mehr ist. Daher sind die Preise nach besten Gewissen und Erinnerungen gemacht worden. Hinzu kommen immer noch die Versandkosten.

Die Sachen sind auf verschiedenen Flohmärkten im Angebot und daher wer zuerst kommt, malt zuerst. Das ist auch der Grund, warum ich nicht alles auf einmal veröffentliche.

In den nächsten Tagen werde ich immer mal wieder schöne Sachen einstellen. So könnt ihr die tolle Deko von whitegreyhome in euer Zuhause holen.


 Ihr findet diesen Shop hier klick

Der Post wandert heute zum Dekodonnerstag bei Lady Stil hier klick

Montag, 27. Februar 2017

Garten Vorher Nacher Rückblick

Wisst ihr was ich im Winter am meisten vermisse? Meinen Garten...

Da schaue ich dann immer ganz schwermütig durch meine Bilder und kann es kaum erwarten bis es wieder los geht.

So viele neue Leser gab es in letzter Zeit, das ich euch meine Vorher Nacher Bilder im Garten nicht vorenthalten möchte.






und hier das Vorher Bild.



 
Der mittlere Teil bekam diesen Look:
 
 

Das Carport ersetzt den Sichtschutz der Stellplätze.


Das Making Off.....


Binnen Stunden ein Garten...


Als mein Mann meinte, für ihn sei der Garten fertig. Rindenmulch ums ganze Haus rum.


Als ich meinte, der Garten sei fertig.


Das war der obere Garten. Wie der untere und hintere Teil aussieht, zeige ich euch auch noch. Den wollen wir dann dieses Jahr fertig bekommen.